Zurück zur Übersicht

Back to the Future – die Krise als Chance

19.10.20 / In 5 Min gelesen
Foto: Peggy Latniak

"Ein Land ohne Live-Kultur ist wie ein Gehirn ohne geistige Nahrung, ohne Euphorie, Aufbruch, Lust, Diskurs, Lachen und Tanz.“ sprach Herbert Grönemeyer vor wenigen Wochen auf der Großdemonstration „Alarmstufe Rot“ in Berlin. 

Das Fundament Erlebnisse und Emotionen zu schaffen besteht vor allem durch die Nähe von Mensch zu Mensch. In Zeiten von Social Distancing, bundesweiten Reiseeinschränkungen sowie strengeren Verordnungen stellt sich jedoch die große Frage: 

Sind Business-Veranstaltungen im Kontext mit Covid-19 sicher durchführbar? Ja, vorausgesetzt man wird kreativ. 

Das Jahr 2020 ist nicht unbedingt das Erfolgsjahr der Live-Events. Die meisten Messen und Großveranstaltungen wurden auf Grund der Covid-19 Pandemie verschoben und abgesagt. Mehr als eine Million Beschäftigte, Deutschlands sechstgrößter Wirtschaftszweig sind davon betroffen. Die Veranstaltungsbranche ist aus vieler Leben nicht wegzudenken, dennoch in der aktuellen Berichterstattung kaum der Aufmerksamkeit gewidmet. 

 

Eine Pandemie, war noch nie Teil unseres lösungsorientierten Handelns. Zwar deklarierten wir diverse Lösungsansätze für „den Fall der Fälle“ in Form unserer Pläne A-Z komplett durch, allerdings gehörte der komplette Shutdown eines Wirtschaftszweiges durch einen Virus noch nie in unseren Gedankengang.

 

Digitale Lösungen zählten zu den großen Gewinnern der vergangenen Monate. Zoom-Calls, Team-Chats, virtuelle Showrooms und Konferenzen. Bei vielen von Ihnen wurde das Wohnzimmer zum TV-Studio on-demand umfunktioniert. Mittlerweile ziert unsere Webcam, die wir bis vor wenigen Monaten noch mit einem Sicherheitsaufkleber versehen haben, ein Ringlicht, damit wir aus den persönlichen vier Wänden auch repräsentabel wirken. 

 

Die momentane Krisensituation zeigt uns, dass Zukunftsgestaltung mit Digitalisierung einhergeht und das wir uns dem zeitgemäßen digitalen Fortschritt öffnen müssen. 

Doch eine komplett digitale Welt ohne menschlichen Kontakt? Geht das denn überhaupt? 

 

Branchenintern – und ich vermute auch Sie persönlich im Home Office - haben wir über diverse Studien der vergangenen Monate gemerkt, das dem nicht so ist. 

 

Eine langfristige Zusammenarbeit, eine Partnerschaft oder eine Kundenbeziehung wird von der zwischenmenschlichen Chemie gesteuert. Emotionen bestimmen, wie wir Produkte und Inhalte wahrnehmen und welche Bedeutung wir ihren Aussagen beimessen. Und Emotionen werden vor allem durch menschliche Präsenz und die direkte Begegnung inszeniert. Das gemeinsame Erlebnis und die daher ergebenden kollektiven Gefühle wecken unsere emotionale Wertung der Identität – so verbinden wir Erlebnisse mit Produkten und verändern so spürbar die Wahrnehmung unserer Zielgruppe. 

 

Persönlich habe ich mich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Veranstaltungsplanung unter der Covid-19 Pandemie auseinander gesetzt. Durch diverse Schulungen und Weiterbildungen als Fachkraft für Hygiene im Veranstaltungswesen, kann ich Ihnen an dieser Stelle nur Mut zusprechen: Denn sichere Veranstaltungen sind auch unter den besonderen Voraussetzungen in denen wir uns derzeit und aller Voraussicht nach auch in den kommenden Monaten befinden, absolut möglich. 

 

Eine Krise birgt immer die Chance auf Neues, Innovatives und Kreatives.

Sicher werden die wilden After-Show-Parties und unvergesslichen Tanzeinlangen Ihrer Kollegen auf der jährlichen Auftaktsveranstaltung noch etwas gedulden müssen, doch auch hier gibt es sichere und kreative Lösungsansätze, um dennoch hochwertige und unvergessliche Erlebnisse gemeinsam zu aktivieren und Ihre Produkte auch in realer Natur wieder erlebbar zu machen. 

 

 

Unter der frühzeitigen und durchgängigen Einbeziehung von Experten und den Behörden können Sie Ihr digitales Format wieder zum reellen Leben erwecken. Innovative und originelle Lösungen tarnen die notwendigen Einschränkungen und geben Ihnen eine kreative Plattform. 

 

Markenkommunikation wird ganzheitlich. 

 

Durch zahlreiche Zoom-Meetings und digitale Veranstaltungen haben wir vor allem gemerkt, dass Qualität der Inhalte gepaart mit Entertainment Faktor die wichtigste Kapitalanlage Ihrer Veranstaltungen ist. 

 

Inhalte sollten Zielgruppengetreuer, hochwertiger und vor allem spannender erstellt und über kreative Katalysatoren kommuniziert werden. Dabei müssen Themen nicht immer über neueste Technologien wie Virtual oder Augmented Reality transferiert werden. Das beste Beispiel aus diesem Jahr sind die zahlreichen Autokinos, die wir nostalgisch aus den Schatzkammern der 1950er heraussuchten und in diesem Jahr als kreativen Lösungsansatz vor allem für Live Konzerte einsetzten. An diesem Beispiel wird meines Erachtens deutlich, dass der Kern jedes Veranstaltungsformates ein qualitativ hochwertiges und inhaltlich informatives Storytelling ist. 

 

„Jede Krise führt zu neuen Geschäftsmöglichkeiten. Nutzen Sie die herausfordernden Zeiten“. (Richard Branson / Gründer Virgin Enterprises)

 

Die momentane Phase bietet für Sie ungeahnte Möglichkeiten für die Zukunft. Eine Situation wie diese lädt uns dazu ein unsere eingestaubten Eventformate zu überdenken und neu zu konzipieren. Mit großer Wahrscheinlichkeit wuchs Ihre Veranstaltung über die vergangenen Jahre – doch erreichen Sie immer noch die von Ihnen angestrebte Zielgruppe? Qualität statt Quantität. Nehmen Sie sich die Zeit und begutachten Sie Ihre bisherigen Veranstaltungsformate und deren Zielführung etwas genauer.

Bankenkrise, Wirtschaftsflaute, Covid 19 – schon oft waren wir in Krisensituationen gefangen, doch Krisen sollten vor allem als Chance für Veränderung und einen Neubeginn gesehen werden. Ideen, Träume und Visionen können derzeit in tragfähige Projekte konzipiert und umgesetzt werden. 

 

Können Sie sich noch an die Anfänge der Gründung Ihres Unternehmens zurückerinnern? Sie sprudelten vor Ideen. Probierten Neues aus. Wagten den ein oder anderen Schritt in Themen, mit denen Sie vorab noch keinerlei Berührungspunkte hatten. Auch hier waren Sie in einer Situation, in der Sie ungewiss in die Zukunft blickten. Haben Sie auch jetzt den Mut wieder einen Schritt mehr in die Zukunft zu wagen. 

Befreien Sie Ihren vollen Veranstaltungskalender für das kommende Jahr von überflüssigem Ballast und reinvestieren Sie in moderne Eventformate mit Erlebnischarakter unter sicheren Begebenheiten. Ihr dadurch neu erweckter Gründergeist wird Ihnen so den Erfolg Ihres Unternehmens zurückholen. 

 

 

Über den Autor: 

 

Peggy Latniak ist seit 12 Jahren in führenden Unternehmen der Veranstaltungsbranche tätig und bringt umfangreiche Erfahrungswerte unterschiedlichster Branchen, von Automobil über Luxusmarken, Finanzdienstleistungen oder internationaler Verbände mit. 

Im Alter von 22 Jahren zog sie für ein Praktikum nach Miami und startete unter der damaligen Finanzkrise in den USA ihre internationale Berufslaufbahn in namhaften amerikanischen Agenturen. Während Ihrer Karriere konzipierte und implementierte sie Veranstaltungsformate mit bis zu 5.000 Teilnehmern weltweit und ist seit 2 Jahren erfolgreich selbstständig für internationale Konzerne tätig. 

 

Seit September 2020 ist sie zudem ausgebildete Fachkraft für Hygiene im Veranstaltungswesen und hat sich in Bezug auf die aktuellen behördlichen Auflagen intensiv mit dem Thema Arbeitssicherheit auseinandergesetzt. 

 

Sie haben Fragen zu dem Interview? Kontaktieren Sie uns.

 

Hinweis: Der Inhalt des Artikels spiegelt ausschließlich die persönliche Meinung wider.

 

 

Industry Expert - Mehr zum Thema

Mehr Beiträge - die Sie interessieren könnten